Faden­lif­ting

Mit die­ser mini­mal-inva­si­ven und nar­ben­freien Methode der Gesichts­ver­jün­gung ist eine Straf­fung und Anhe­bung der „abge­sun­ke­nen“ Haut im Gesicht und am Dekol­leté dann mög­lich, wenn ein Face­lift noch nicht not­wen­dig ist. Dabei wer­den in ört­li­cher Betäu­bung resor­bier­bare PDO-Fäden in das Unter­haut­ge­webe ein­ge­bracht, mit denen dann das Gewebe gestrafft und ange­ho­ben wer­den kann.

So kann eine abge­sun­kene Wan­gen­par­tie, „Hän­ge­bäck­chen“ oder auch tief ste­hende Augen­brauen ange­ho­ben oder der Elas­ti­zi­täts­ver­lust der Haut am Dekol­leté und Hals aus­ge­gli­chen wer­den.

NACH OBEN