Schnel­len­der Fin­ger
Ein schnel­len­der Fin­ger (auch Schnapp­fin­ger genannt) ent­steht auf­grund einer Ein­engung der Seh­nen­scheide im Bereich des Ring­ban­des in der Hohl­hand. Ursa­che für die Schwel­lung und Ver­di­ckung kann z. B, eine Seh­nen­schei­den­ent­zün­dung sein. Die Seh­nen wer­den über Bän­der (Ring­bän­der) am Kno­chen gehal­ten. Kommt es zu einem Anschwel­len oder Ver­di­ckung der Seh­nen­schei­den, ist ein Glei­ten durch das Ring­band nicht mehr oder nur noch ein­ge­schränkt mög­lich. Dann kommt es beim Bewe­gen häu­fig zum Schnap­pen des Fin­gers.
 
Im Anfangs­sta­dium ist eine kon­ser­va­tive The­ra­pie mit einer abschwel­len­den Kor­ti­son-Injek­tion mög­lich. Bei aus­ge­präg­te­ren Fäl­len ist eine Ope­ra­tion not­wen­dig, die ambu­lant und in ört­li­cher Betäu­bung in unse­rer Kli­nik durch­ge­führt wer­den kann.
OP-Dauer 30 Minu­ten
Anäs­the­sie ört­li­che Betäu­bung (Lokal­an­äs­the­sie) oder Däm­mer­schlaf
Auf­ent­halt ambu­lant (OP im Der­ma­to­lo­gi­kum)
Aus­fall­zeit 7 – 10 Tage (arbeits­fä­hig nach 3 – 4 Tagen bei Schreib­tisch­ar­beit)
Sport nach 2 – 3 Wochen
NACH OBEN